Grüne im Kreistag: Ein verbindliches Verbot für Gen-Pflanzen muss her!

Der Genmais MON 810 ist seit zwei Jahren verboten. Der kommerzielle Anbau von Gentechnikpflanzen ist dadurch in Deutschland nahezu zum Erliegen gekommen. Europaweit fehlt jedoch bislang eine eindeutige rechtliche Verankerung dieses Verbots. Damit droht immer noch eine Wiederaufnahme des Anbaus gentechnisch veränderter Pflanzen.

04.07.11 – von J. Bartsch, Grüne Fraktion –

Der Genmais MON 810 ist seit zwei Jahren verboten. Der kommerzielle Anbau von Gentechnikpflanzen ist dadurch in Deutschland nahezu zum Erliegen gekommen. Europaweit fehlt jedoch bislang eine eindeutige rechtliche Verankerung dieses Verbots. Damit droht immer noch eine Wiederaufnahme des Anbaus gentechnisch veränderter Pflanzen.


Hubert Kück, Vorsitzender der Grünen Kreistagsfraktion Wesel, sagt dazu: „Entscheidend kommt es auf das Europaparlament an. Der Vorschlag des Umweltausschusses, Verbote von Gentech-Pflanzen durch die Mitgliedsstaaten auf eine feste rechtliche Basis zu stellen, droht am Widerstand deutscher FDP-, CDU/CSU- und SPD-Abgeordneter zu scheitern.

 

Rund 20 Gentechnik-Sorten stehen kurz vor der Zulassung. Wenn dies so käme, wäre das eine Katastrophe sowohl für die Landwirtschaft als auch für die Verbraucherinnen und Verbraucher. Diese möchten in ihrer großen Mehrheit keine genmanipulierten Nahrungsmittel, sondern unbedenkliche, gesunde Produkte. Daher muss die europaweite Zulassung von genmanipulierten Pflanzen durch die EU-Kommission verhindert werden.

 

Ich hoffe, dass sich der Umweltausschuss mit seinen Vorschlägen durchsetzen kann. Dann wäre auch das hiesige Verbot des Genmaises MON 810 endlich rechtlich unangreifbar.

 

Mein Appell daher an die hiesigen Europaabgeordneten von CDU, SPD und FDP: Votieren Sie im Interesse der Verbraucherinnen und Verbraucher! Verhindern Sie die Wiederzulassung von Gentechnik in der Landwirtschaft!“

Kategorie

Gesundheit | Kreisfraktion