Die RVR-Austrittsdebatte von CDU und FDP ist zynisch

12.11.21 –

Die GRÜNE Kreistagsfraktion spricht sich zum jetzigen Zeitpunkt gegen eine Austrittsdebatte aus dem Regionalverband Ruhr (RVR) aus und stellt fest, dass sowohl CDU als auch FDP mit ihrer Nebelkerzenstrategie bewusst ihre eigenen Fehlentscheidungen in Düsseldorf vertuschen wollen. Klimaschutz und eine nachhaltige Wirtschaftspolitik sind noch immer reine Lippenbekenntnisse.

Mit dem Ausverkauf unseres Wasserfilters Sand und Kies betreiben CDU und FDP mit ihrem Landesentwicklungsplan (LEP NRW) gleichzeitig den Ausverkauf der Lebensqualität für Mensch und Natur am Niederrhein. Wiesen, Äcker und landwirtschaftliche Flächen, also die DNA des Niederrheins werden buchstäblich verramscht. Damit wird eine ganze Kulturlandschaft zerstört und das Bild des Niederrheins dauerhaft verändert. Ganze Flächen verkommen dabei zu reinen Wasserwüsten. Dass die Landesregierung dies als „Entfesselungspolitik“ bezeichnet, ist geradezu zynisch. Sie macht sich zum Erfüllungsgehilfen der Sand- und Kiesunternehmen und deren Profitgier. 

Dabei wird vollkommen vernachlässigt, dass Trinkwasser ein schützenswertes Gut und Lebensmittel ist, auf das wir nicht verzichten können. Dieses Trinkwasser wird am Niederrhein geschützt durch eine dicke Schicht von Kies und Sand. Sie wirken daher wie ein gut funktionierender, kostenloser Filter.

 

Kategorie

Kiesabbau | Kreisfraktion | Landwirtschaft | Umwelt

Zur zugehörigen News gehen

Auf der Startseite haben wir die Bilder von der Demo eingestellt

NRW isst besser! Fünf Forderungen für eine nachhaltige Ernährung in NRW!

Landtagswahlprogramm

Mit diesen Inhalten werden wir in die Koalitionsverhandlungen gehen!